Navigieren auf Gymnasium St. Antonius

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Maturafeier

14.06.2019

Unter freiem Himmel wurden die neugebackenen Absolventinnen und Absolventen würdig gefeiert.

Bild Legende:

Angehörige, Lehrkräfte und Vertreter aus Politik und Administration feierten im Innenhof des Gymnasiums das Bestehen der Matura. Rektor Marco Knechtle begrüsste die Festgemeinde und führte als Moderator durch den Anlass. Der Erziehungsdirektor, eine Lehrerin, der Ehemaligenpräsident sowie ein Vertreter der Schülerschaft überzeugten mit launigen Worten. Im Anschluss daran genoss man den Festapéro. 

Der Wettergott war uns zum zweiten Male wohlgesinnt, bot doch nicht heisses aber stabiles Wetter den würdigen Rahmen im Innenhof des Gymnasiums. Der Rektor begrüsste die Festgemeinde und zeigte sich sichtlich erfreut, dass alle 42 Kandidatinnen und Kandidaten das Maturitätszeugnis heute empfangen dürfen.

Landammann und Erziehungsdirektor Roland Inauen eröffnete mit dem Wunsch, dass bald einmal eine Frau als Erziehungsdirektorin am Rednerpult stehen sollte. Wie immer führte er seine Rede entlang von Inhalten der aktuellen Maturazeitung. Er lobte das Layout, die Inhalte und versäumte es auch nicht, auf einige lyrische Ausrutscher hinzuweisen. Das dies auch früher vorkam bewies er mit dem Verweis auf ein kürzlich stattgefundenes Ehemaligentreffen. In launigen Zitaten aus einer alten Maturazeitung spann er den Bogen zwischen den alten Anliegen und den aktuellen, welche sich trotz mehr als 50 Jahren Abstand stark ähneln.

Sarah Morandini-Huf (Deutsch) wies in ihrer Rede auf die Verantwortung der nun reifen Generation für die Zukunft hin. Nicht nur das eigene Fortkommen stehe im Zentrum, sondern auch die Verantwortung gegenüber unserer Umwelt und des gesamten Planeten.

Raphael King verglich die Matura mit dem Fundament eines Hauses. Dieses sei relativ unattraktiv, etwas grau, doch unabdingbar für die weiteren Stockwerke, die darauf zu stehen kämen. Er sei sicher, dass die Bauherren des innerrhoder Maturafundaments solide Arbeit geleistet hätten. Er freue sich im Namen aller Maturanden, dass nun jeder sein individuelles architektonisches Kleinod darauf aufbauen könne.

Zum Schluss wurde allen Kandidatinnen und Kandidaten das Maturazeugnis überreicht. Die drei besten Zeugnisse wurden speziell erwähnt und geehrt:
Rang 1 mit 5,46: Fabian Graf (6A)
Rang 2 mit 5,35: Samuel Staub (6B)
Rang 3 mit 5,31: Denis Sutter (6A)

Insgesamt 13 Absolventen konnten die Matura mit einer Note von 5 oder mehr abschliessen. 

 

Der anschliessende Apéro rundete den Anlass ab. Chor, Orchester und Big Band umrahmten den Anlass musikalisch.

Weitere Informationen.

Fusszeile